Welchen Platz belegt der FSV Reinberg I am Ende der Spielzeit 2017/2018?





 

Wer wird Staffelsieger der Kreisoberliga II 2017/2018?









 

Welchen Platz belegt der FSV Reinberg II am Ende der Spielzeit 2017/2018?




 

Wer wird Staffelsieger der Kreisliga II 2017/2018?









 

Wer wird Deutscher Meister 2017/2018?









 
1. Mannschaft PDF
Sonntag, den 17. Juni 2018 um 09:43 Uhr

FSV krönt sich zum Kreispokalsieger

35416234_429367127537423_8718377410053013504_nAm vergangenen Samstag stand für den FSV Reinberg mit dem Finale des Lübzer Kreispokals gegen den SV Sturmvogel Völschow das größte Highlight der jüngeren Vereinsgeschichte an. Auf dem Sportplatz in Wokuhl entwickelte sich vor 325 Zuschauern eine enorm spannende Begegnung zwischen den beiden Kontrahenten. Am Ende erwiesen sich die Rohloff-Mannen als etwas zielstrebiges Team und siegten mit 3:2. Zu Beginn des Spiels merkte man den Reinbergern jedoch die Nervosität deutlich an. Die Völschower starteten besser und brachten prompt ihre erste Gelegenheit im Gehäuse von Keeper Michael Bülow unter. Nach einem Ballverlust von Jan Polenz liefen die Sturmvögel zu zweit auf das Tor zu. Der Akteur legte uneigennützig auf seinen Nebenmann ab - 0:1 (6.). In der Folgezeit hatte der FSV Glück, dass Völschow nicht gleich den zweiten Treffer nachlegte. In Spielminute 21 fiel dann überraschend auf der anderen Seite der Ausgleich. Ein lang getretener Freistoss von Steffen Wolff wurde vor die Füße von Andreas Steltner geklärt. Der Kapitän ließ sich nicht lange bitten und versenkte das Leder. Sicherheit gab die Aktion leider immer noch nicht. Bis zur Pause waren die Völschower weiterhin aktiver, am Spielstand änderte sich allerdings nichts mehr.

In der zweiten Hälfte trat die Rohloff-Elf dann komplett anders auf. Man gewann nun die wichtigen Zweikämpfe und zeigte einige gute Kombinationen. Eine davon sollte vier Minuten nach Wiederanpfiff die Führung bringen. Über die Stationen Sodmann und Stuth wurde Mittelfeldakteur Steffen Wolff in Szene gesetzt. Dieser konnte den SV-Schlussmann im Nachsetzen überwinden. Der FSV blieb auch danach weiter am Drücker. Besonders die Defensive stand in dieser Phase sehr stabil. In der 82. Spielminute stellten die Reinberger endgültig alle Weichen auf Sieg. In der Szene lief Andreas Stuth vollkommen allein auf das gegnerische Gehäuse zu. Nachdem er am gut reagierenden Torwart scheiterte, schnappte sich sein Bruder Tobias das Spielgerät und netzte überlegt aus Nahdistanz zur Vorentscheidung ein. Während die Siegesgetränke am Spielfeldrand bereits eingelassen wurden, machten es die Sturmvögel plötzlich nochmal spannend. Per wuchtigem Kopfball verkürzten sie den Rückstand in der letzten regulären Spielminute auf 3:2. Als sie sich jedoch in der Nachspielzeit mit einer gelb-roten Karte selbst schwächten, waren alle Zweifel am FSV-Sieg ausgeräumt. Kurz darauf wurde die Begegnung von der Schiedsrichterin abgepfiffen und der Jubel der Reinberg-Anhänger kannte keine Grenzen. Nach zwölf Jahren kehrt der Kreispokal somit wieder zum FSV zurück. Durch die deutliche Leistungssteigerung in Durchgang zwei geht der Erfolg in Ordnung.

Zum Aufgebot des FSV Reinberg zählten: Im Tor Bülow, Borchardt (ab 80. Drews), Polenz, Steltner, D. Stöck, Dahnke, Fritzsche, Wolff, T. Stuth (ab 87. Seep), A. Stuth, sowie Sodmann (ab 75. O. Stöck)

 
1. Mannschaft PDF
Sonntag, den 10. Juni 2018 um 13:41 Uhr

Remis zum Saisonabschluss

Am vergangenen Samstag empfang der FSV Reinberg den Tabellendritten SV Concordia Zarnekow zur letzten Ligapartie der Saison. In einer abwechslungsreichen Begegnung verspielten die Rohloff-Mannen gleich mehrfach eine Führung, womit die Begegnung mit 4:4 endete. Den besseren Beginn erwischten auch gleich die Reinberger. Während die Zarnekower oft mit langen Bällen agierten, waren die Hausherren um kurzes Passspiel bemüht. Man erspielte sich dadurch auch gleich mehrere Torchancen. Eine davon verwertete Robert Fritzsche nach einer Viertelstunde zum 1:0. Über die Stationen Seep und Sodmann landete das Leder beim Mittelfeldakteur, der aus Nahdistanz einschieben konnte. Auch in der Folgezeit blieb der FSV am Drücker. Angreifer Jan Sodmann ließ jedoch gleich mehrere gute Chancen ungenutzt. Im Anschluss an ein Foulspiel im Strafraum der Gäste entschied der Unparteiische auf Elfmeter für Reinberg. Diesen verschoss Andreas Stuth allerdings. Dass Stuth es besser kann, zeigte er nur kurz darauf. In der Szene vollendete er eine schöne Vorarbeit von Marcel Seep zum 2:0. Auf der Gegenseite erwachten die bis dato harmlosen Zarnekower plötzlich. Erst kamen sie per Elfmeter zum Anschlusstreffer, dann legten sie mit dem Pausenpfiff aus abseitsverdächtiger Position sogar den überraschenden Ausgleich nach.

Doch gleich zum Anfang der zweiten Hälfte gerieten die Gastgeber wieder in Front. Jan Sodmann blieb dieses Mal vor dem Gehäuse eiskalt und netzte zur erneuten Führung ein. In der Folgezeit wurden weitere Möglichkeiten ausgelassen. So konnten die Zarnekower in Spielminute 75 zurück in die Partie kommen. Ein langer Abstoss wurde direkt in den Lauf des Stürmers weitergeleitet. Dieser ließ FSV-Keeper Florian Häbel keine Abwehrchance. Der offene Schlagabtausch ging danach munter weiter. Einige Momente später tankte sich Robert Fritzsche mit einem Solo durch die SV-Defensive und brachte den Ball mit einem Linksschuss im Tor unter. Der Schlusspunkt in dieser Partie sollte dann für große Diskussionen sorgen. Ein Befreiungsschlag aus der eigenen Hälfte landete bei einem Concordia-Akteur. Der Linienrichter hob in der Szene seine Fahne wegen einer Abseitsposition. Der Schiedsrichter ließ jedoch zur Verwunderung aller Beteiligten weiterspielen und die Gäste kamen so zum späten Ausgleich. Aufgrund dieses unglücklichen Gegentreffers fiel die Rohloff-Elf in der Tabelle zurück auf den fünften Tabellenrang. Nun liegt der Fokus klar auf dem Pokalinale gegen Völschow, welches am kommenden Samstag in Wokuhl stattfindet.

Zum Aufgebot des FSV Reinberg zählten: Im Tor Häbel, D. Stöck, Meyen, Steltner, O. Stöck, Dahnke (ab 56. Borchardt), Dokter, Fritzsche, Stuth, Seep, sowie Sodmann

 
2. Mannschaft PDF
Sonntag, den 10. Juni 2018 um 15:34 Uhr

FSV II rundet solide Saison ab

Am letzten Spieltag der Kreisliga II kam es in Reinberg noch einmal zum Lokalderby der zweiten Mannschaft gegen den SV Siedenbollentin II. In einer torreichen Begegnung setzte sich die Manke-Elf am Ende mit 6:4 durch. Vor der Partie fiel bereits auf, dass die Siedenbollentiner aufgrund von Personalmangel nur mit neun Akteuren antraten. Hierfür gebührt dem SVS an dieser Stelle Respekt. Das Spiel begann dann aber gleich wie erwartet. Die Reinberger spielten ihre zahlenmäßige Überlegenheit mehrfach gut aus und führten nach sechs Minuten schon mit 3:0. Erst traf Christopher Martin in der ersten Minute zum 1:0, dann legten Routinier Maik Rohde und Neuzugang Michael Knaack die Treffer zwei und drei hinterher. Wer nun Angst um die Gäste hatte, sollte beruhigt werden. Sie stellten sich gegen ihr Schicksal und kamen mit einem Doppelschlag plötzlich zurück in die Partie. In dieser Phase ließ der FSV jegliche Spielfreude vermissen. Kurz vor der Pause gab es dann einen Schreckmoment für den FSV zu verkraften. Mittelfeldakteur Erik Schur verdrehte sich in Minute 44 das Knie und verletzte sich schwer.

In der Halbzeit hatten die Hausherren die Möglichkeit den Schock zu verdauen. Man agierte nun wieder deutlich zielstrebiger. Binnen zehn Minuten schraubten sie das Ergebnis auf 6:2 in die Höhe. Wieder Maik Rohde, sowie Christian Schultz und Florian Berndt ließen dem Gäste-Keeper keinerlei Abwehrchance. Die Siedenbollentiner zeigten in der Folgezeit aber erneut eine tolle Moral. Durch zwei blitzsauber herausgespielte Angriffe konnten sie Torwart Pascal Schanne überwinden und stellten so den 6:4-Endstand her. Die Reinberger feiern durch den Erfolg einen versöhnlichen Saisonabschluss. Mit dem fünften Tabellenrang können die Manke-Mannen sehr zufrieden sein, da man mit deutlich geringeren Erwartungen in die Spielzeit ging.

Zum Aufgebot des FSV Reinberg zählten: Im Tor Schanne, Matthes, Koop, Weinert (ab 50. Kranz), Rohde, Hillmann, Manke (ab 68. Papke), Martin, Berndt, Knaack, sowie Schur (ab 44. Schultz)

 
Geburtstage PDF
Montag, den 30. Juli 2007 um 00:49 Uhr

Geburtstage im Juni 2018

Name Geburtsdatum Mannschaft Alter
Alex Volkmann
04.06.1995 2. Mannschaft
23
Christian Wolff 24.06.1982 2. Mannschaft 36
Stefan Manke 24.06.1988 2. Mannschaft 30
Robert Manke 25.06.1986 Vorstand 32
Oliver Stöck 30.06.1993 2. Mannschaft 25
 


Kreisoberliga II
  Heim   Gesamt Auswärts
     P
1   Kickers JuS 03 Kickers JuS 03 35
2   SV Concordia Zarnekow SV Concordia Zarnekow 33
3   SV 1950 Chemnitz SV 1950 Chemnitz 31
4   SV Sturmv. Völschow SV Sturmv. Völschow 27
5   FSV Reinberg FSV Reinberg 26
6   FSV R/W Kummerow FSV R/W Kummerow 25
7   Demminer SV 91 Demminer SV 91 23
8   SV Blau/ Weiß Tutow SV Blau/ Weiß Tutow 22
9   SV Nossendorfer Kickers SV Nossendorfer Kickers 19
10   SV B/W 48 Basedow SV B/W 48 Basedow 18
11   FSV 1919 Malchin II FSV 1919 Malchin II 17
12   SV Traktor Sarow SV Traktor Sarow 14
13   SV 46 Rosenow SV 46 Rosenow 11
14   SV Gielow SV Gielow 10
     P
1   Kickers JuS 03 Kickers JuS 03 63
2   SV 1950 Chemnitz SV 1950 Chemnitz 60
3   SV Concordia Zarnekow SV Concordia Zarnekow 57
4   SV Sturmv. Völschow SV Sturmv. Völschow 47
5   FSV Reinberg FSV Reinberg 47
6   SV Blau/ Weiß Tutow SV Blau/ Weiß Tutow 38
7   Demminer SV 91 Demminer SV 91 37
8   SV Nossendorfer Kickers SV Nossendorfer Kickers 33
9   FSV R/W Kummerow FSV R/W Kummerow 30
10   SV B/W 48 Basedow SV B/W 48 Basedow 25
11   FSV 1919 Malchin II FSV 1919 Malchin II 22
12   SV Traktor Sarow SV Traktor Sarow 21
13   SV 46 Rosenow SV 46 Rosenow 21
14   SV Gielow SV Gielow 19
     P
1   SV 1950 Chemnitz SV 1950 Chemnitz 29
2   Kickers JuS 03 Kickers JuS 03 28
3   SV Concordia Zarnekow SV Concordia Zarnekow 24
4   FSV Reinberg FSV Reinberg 21
5   SV Sturmv. Völschow SV Sturmv. Völschow 20
6   SV Blau/ Weiß Tutow SV Blau/ Weiß Tutow 16
7   SV Nossendorfer Kickers SV Nossendorfer Kickers 14
8   Demminer SV 91 Demminer SV 91 14
9   SV 46 Rosenow SV 46 Rosenow 10
10   SV Gielow SV Gielow 9
11   SV Traktor Sarow SV Traktor Sarow 7
12   SV B/W 48 Basedow SV B/W 48 Basedow 7
13   FSV R/W Kummerow FSV R/W Kummerow 5
14   FSV 1919 Malchin II FSV 1919 Malchin II 5
Kreisliga II
  Heim   Gesamt Auswärts
     P
1   SG G/W Teetzleben SG G/W Teetzleben 37
2   Borussia Barlin Borussia Barlin 35
3   SV Siedenbollentin II SV Siedenbollentin II 29
4   Demminer SV Vorwärts Demminer SV Vorwärts 29
5   Rempliner SV Rempliner SV 28
6   FSV Reinberg II FSV Reinberg II 28
7   TuS Neukalen II TuS Neukalen II 25
8   BSV Mölln BSV Mölln 18
9   SV 17hundert Grapzow SV 17hundert Grapzow 15
10   SV Traktor Dargun II SV Traktor Dargun II 14
11   FSV 90 Altentreptow II FSV 90 Altentreptow II 12
12   SV 1950 Chemnitz II SV 1950 Chemnitz II 10
13   Köllner SV 90 Köllner SV 90 4
14   SV Traktor Pentz II SV Traktor Pentz II 1
     P
1   SG G/W Teetzleben SG G/W Teetzleben 68
2   SV Siedenbollentin II SV Siedenbollentin II 56
3   Demminer SV Vorwärts Demminer SV Vorwärts 55
4   Borussia Barlin Borussia Barlin 55
5   FSV Reinberg II FSV Reinberg II 46
6   Rempliner SV Rempliner SV 40
7   SV 17hundert Grapzow SV 17hundert Grapzow 38
8   TuS Neukalen II TuS Neukalen II 38
9   BSV Mölln BSV Mölln 37
10   SV Traktor Dargun II SV Traktor Dargun II 31
11   FSV 90 Altentreptow II FSV 90 Altentreptow II 21
12   SV 1950 Chemnitz II SV 1950 Chemnitz II 19
13   SV Traktor Pentz II SV Traktor Pentz II 11
14   Köllner SV 90 Köllner SV 90 7
     P
1   SG G/W Teetzleben SG G/W Teetzleben 31
2   SV Siedenbollentin II SV Siedenbollentin II 27
3   Demminer SV Vorwärts Demminer SV Vorwärts 26
4   SV 17hundert Grapzow SV 17hundert Grapzow 23
5   Borussia Barlin Borussia Barlin 20
6   BSV Mölln BSV Mölln 19
7   FSV Reinberg II FSV Reinberg II 18
8   SV Traktor Dargun II SV Traktor Dargun II 17
9   TuS Neukalen II TuS Neukalen II 13
10   Rempliner SV Rempliner SV 12
11   SV Traktor Pentz II SV Traktor Pentz II 10
12   FSV 90 Altentreptow II FSV 90 Altentreptow II 9
13   SV 1950 Chemnitz II SV 1950 Chemnitz II 9
14   Köllner SV 90 Köllner SV 90 3